Hypnosetherapie in Magdeburg
Hypnotische Rituale sind so alt wie die Menschheit. In prähistorischen Zeiten bekämpften sie meist unter Anleitung eines Schamanen vor der Jagd die Angst vor riesigen Mammuts oder Auerochsen und machten sich Mut, indem sie sich den Erfolg vorstellten. Ziel dieser Rituale war es, die ganze Gemeinschaft, das ganze Universum zu “heilen”, in Einklang zu bringen. Heilsamer „Tempelschlaf“ In den antiken Hochkulturen, arbeiteten dann Heiler und Priester mit hypnotischen Tranceritualen, um weiszusagen, aber auch, um Körper und Geist zu heilen. Im antiken Griechenland und im Römischen Reich versetzten die Priester Hilfesuchende nach einer rituellen Reinigung in den sogenannten „Tempelschlaf“ - oder eben in eine hypnotische Trance. In den Heiligtümern von Apollon, Äskulap und der Isis durchliefen sie verschiedene Rituale unter Benutzung monotoner Rhythmen oder den Gebrauch das Bewußtsein beeinflussender Räucherungen. Dadurch gelangten sie in einen Zustand der Trance, der sie besonders empfänglich für die therapeutischen Suggestionen machte. Noch heute ist die Trance in den meisten Religionen fester Bestandteil. Fakire und Yogis nutzen sie, um gegen Schmerz unempfindlich zu sein. Das Beten des Rosenkranzes führt zu einer Trance.
nächste Seite nächste Seite Andra Ladwig, Heilpraktikerin und Hypnosetherapeut/-coach, Tel: 0391/7327295, Email: praxis@nhp-ladwig.de Hypnose und Trance